Überspringen zu Hauptinhalt

Jetzt unverbindlich Bußgeldbescheid und/oder Anhörungsbogen hochladen und Hilfe anfordern!

Sie haben Fragen? Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Bußgeldbescheid erhalten und/oder Fahrverbot droht? Fachanwalt für Verkehrsrecht hilft Ihnen weiter!

Über eine rote Ampel gefahren, in der 2. Reihe geparkt oder gegen die
Geschwindigkeitsbegrenzung verstoßen – Verkehrsdelikte können schnell teuer werden, besonders bei Geschwindigkeitsverstößen, und können Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot nach sich ziehen. Seit dem Bußgeldkatalog 2020 gelten noch härtere Strafen.

In einigen Fällen besteht die Möglichkeit, mit einem Einspruch gegen den Bußgeldbescheid vorzugehen und dadurch Geld und Punkte zu sparen oder sogar das Fahrverbot zu beseitigen. Wir kümmern uns um Ihr Anliegen und prüfen Ihren Bußgeldbescheid und stimmen uns dann mit Ihnen ab, ob wir hiergegen vorgehen.

Wie helfen Ihnen u.a. bei folgenden Verkehrsdelikten:

  • Geschwindigkeitsüberschreitungen
  • Falschparken
  • Halten im Halteverbot
  • Überfahren einer roten Ampel
  • Verkehrsunfallflucht
  • Fahrlässige Körperverletzung

 

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • schnelle Hilfe
  • geringer Aufwand – wir kümmern uns um alles
  • Kostendeckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung
  • kostenloser Kurzcheck
  • unkomplizierter Ablauf
  • einfacher Online-Service

Jetzt unverbindlich Hilfe anfragen

So funktioniert es:

1. Bußgeldbescheid / Anhörungsbogen hochladen (z.B. Handyfoto)
2. Wir prüfen den Sachverhalt für Sie
3. Wir melden uns bei Ihnen und werden schnell aktiv

Es entstehen Ihnen noch keine Kosten!

Einspruch gegen Bußgeldbescheid – so gehen Sie richtig vor

Droht Ihnen ein Bußgeld oder sogar ein Fahrverbot? Damit müssen Sie sich nicht zwingend abfinden. Sie haben die Möglichkeit, Einspruch gegen den Bußgeldbescheid zu erheben. Besonders bei einer Verjährung oder bei einem fehlerhaften Bußgeldbescheid lohnt es sich, Einspruch zu erheben. Falsche Messungen, defekte Blitzer oder fehlerhafte Auswertungen können u. a. zu einem falschen Bußgeldvorwurf führen.

Laden Sie einfach Ihren Bußgeldbescheid mithilfe unseres Formulars hoch. Wir werden uns umgehend darum kümmern und den Sachverhalt kostenlos für Sie überprüfen. Im Anschluss werden wir uns bei Ihnen melden und das weitere Vorgehen besprechen. Dann können Sie entscheiden, ob Sie uns einen Auftrag erteilen.

Jetzt online Bußgeldprüfung anfordern – kostenlos und unkompliziert

Möchten Sie gegen den Bußgeldbescheid Einspruch erheben, gelten besondere Fristen. In der Regel sollten Sie innerhalb von 14 Tagen nach der Zustellung reagieren. In einigen Fällen, wenn Sie z. B. im Urlaub sind, kann die Frist auch verlängert werden.

Besonders bei schwerwiegenden Strafen, wie einem Fahrverbot, lohnt sich ein Einspruch gegen den Bußgeldbescheid. Unsere Anwälte versuchen, das Strafmaß weitestgehend zu reduzieren oder das Bußgeldverfahren komplett einzustellen.

Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, wir kümmern uns um Ihr Anliegen.

An den Anfang scrollen

Coronavirus (COVID-19)

Unser Kanzlei-Betrieb findet trotz der aktuellen Lage wie gewohnt und mit angepassten Hygiene-Maßnahmen statt.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für telefonische Beratungen und Auskünfte unter 030 / 883 70 -30 oder per E-Mail unter kanzlei@anwalt-berlin.net zur Verfügung.

Beurkundungen im Notariat können im Einzelfall auch durch Urkundsbeteiligte nachgenehmigt werden.

Hierzu können Sie gern mit uns Kontakt aufnehmen.